Kostenloser Newsletter

Mit dem kostenlosen Newsletter von Goldjahre.de sind Sie immer gut informiert! 
Der Newsletter erscheint ca. 1x monatlich, Sie können sich jederzeit wieder abmelden.
Ihre Anmeldung ist kostenfrei und unverbindlich, Ihre Daten werden nicht weitergegeben.

anmelden abmelden
   

Erklärungen A - Z

Was ist GKV, G-BA, PKV

GKV, G-BA, PKV, Verbände, Spitzenverband - kurz und bündig erklärt


GKV ist die Abkürzung für "Gesetzliche Krankenversicherung", sie umfasst alle Krankenkassen in Deutschland und gehört zu den Sozialversicherungen. Krankenkassen sind im Gegensatz zur privaten Krankenversicherung, Körperschaften des öffentlichen Rechts.

PKV ist die Abkürzung für "Private Krankenversicherung" und umfasst Krankenversicherungen die von privaten Versicherungsunternehmen angeboten werden.

In Deutschland gibt es derzeit über 130 verschiedene Krankenkassen organisiert in mehreren Verbänden (VDEK, AOK, BKK, IKK u.w.) und einem obersten Verband, dem GKV-Spitzenverband. Der GKV-Spitzenverband ist auch zuständig für die Pflegeversicherung.

Welche Leistungen ein Versicherter von seiner GKV erhält, bestimmt der G-BA (steht für Gemeinsamer Bundesausschuss). Der G-BA wird gebildet u.a. von Vertretern des GKV-Spitzenverbands, der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) und der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV).

Das Krankenkassen-System in Deutschland steht seit langem in der Kritik, wegen der unnötig hohen Anzahl an Krankenkassen und den hohen Verwaltungskosten. Nur für Bürokratie, Verwaltung und sechsstellige Vorstandsgehälter geben Krankenkassen jedes Jahr circa 5 % unserer Mitgliedsbeiträge aus - das entspricht mehreren Milliarden Euro.



Vereinfachtes Organigramm:

Gesundheitssystem in Deutschland
  Krankenversicherte (Sie und Ich)  
  GKV
Spitzenverband der gesetzlichen Krankenversicherungen
  PKV
Verband der Privaten Krankenversicherung
 
  Gesetzliche Krankenversicherungen
90% aller Krankenversicherten
  Private Krankenversicherungen (PKV)
10% aller Krankenversicherten
 
  Körperschaften des öffentlichen Rechts
(ähnlich einer Behörde)
  Privatwirtschaftliche Unternehmen
(naturgemäss oberstes Ziel;
Umsatz und Gewinn)
 
  130 Krankenkassen
(AOK, BKK, IKK, Betriebskassen etc.)
  Versicherungsunternehmen
(Allianz, Axa, Debeka etc.)
 
  Gesetzliche Pflegeversicherung  
  Pflegekassen
(jede Krankenversicherung - gesetzlich und privat - muss eine Pflegekasse haben)
 
  Pflegebedürftige & Pflegende
Mit unseren Beiträgen zur Pflegeversicherung, werden die Kosten für Pflegebedürftige und auch 87b-Betreuungskräfte bezahlt.
 

Seit dem 01.01.2009 gilt in Deutschland die Allgemeine Krankenversicherungspflicht. D.h. jeder mit deutschen Wohnsitz muss krankenversichert sein. Trotzdem gibt es nach wie vor eine grössere Zahl an Menschen die keine Krankenversicherung haben, geschätzt ca. 150.000 bis 250.000. Der grösste Anteil davon dürften Selbstständige sein, deren Einkünfte nicht mehr für eine Krankenversicherung ausreichen.
Ab dem Jahr 2016 sollen mehrere Millionen Menschen in Deutschland, die kein Einkommen haben und bisher keine Beiträge eingezahlt haben, kostenlose Krankenversicherungen erhalten. Unversicherte und Selbstständige die ebenfalls aus finanziellen Gründen keine Krankenversicherung haben, aber vorher Beitragszahler waren, zählen nicht dazu.

Schreiben Sie hier einen KommentarLogin in Ihren Account Neuen Benutzer-Account registrieren

Sicherheitscode
Neu anfordern

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 
   

Newsletter

Mit dem kostenlosen Newsletter von Goldjahre.de sind Sie immer gut informiert!
Der Newsletter erscheint ca. 1x monatlich, Sie können sich jederzeit wieder abmelden.
Ihre Anmeldung ist kostenfrei und unverbindlich, Ihre Daten werden nicht weitergegeben.
Neu: Jetzt jeder Newsletter mit exklusiver PDF-Aktivierung (nur über Newsletter erhältlich).

anmelden abmelden


   

Beschäftigung & Rätsel für Senioren

   
Menschen mit Demenz, die sich oft der Ansprache durch Angehörige und Pflegepersonal entziehen und in ihrer eigenen Welt leben, reagieren sehr gut auf Haustiere, insbesondere Hunde. Die Tiere können bei den Menschen eine Türe, die zugeschlagen ist, wieder öffnen. Menschen mit Demenz sind sehr gut über die Gefühlsebene zu erreichen, und dort setzen die Tiere an. Dies teilt die deutsche Gesellschaft für Gerontopsychiatrie und -psychotherapie mit.

Hauptseite Startseite Übersicht Übersicht Neuen Account anmelden Registrieren Etwas schreiben Gästebuch Für Newsletter eintragen Newsletter Email an Goldjahre.de schreiben Email schreiben