Kostenloser Newsletter

Mit dem kostenlosen Newsletter von Goldjahre.de sind Sie immer gut informiert! 
Der Newsletter erscheint ca. 1x monatlich, Sie können sich jederzeit wieder abmelden.
Ihre Anmeldung ist kostenfrei und unverbindlich, Ihre Daten werden nicht weitergegeben.

anmelden abmelden
   

Erklärungen A - Z

Was ist eine Pflegeberaterin (Pflegeberater)

Was ist eine Pflegeberaterin und welche Pflegeberatungen gibt es


Dass es eine Pflegeberatung überhaupt gibt und jeder Pflegebedürftige ein Anrecht auf unabhängige und kostenlose Beratung hat, ist kaum bekannt. Weder das Bundesministerium noch die Pflegeversicherung weisen bisher ausreichend auf diese Angebote hin.

Eine Pflegeberatung soll pflegebedürftige Menschen und deren Angehörige beim Pflegealltag und beim Bezug von Pflege- und Sozialleistungen helfen. Die Pflegeberatung wird organisiert und finanziert von den Pflegekassen der Krankenkassen. Sie sollte sich jedoch selbstverständlich am Bedarf und Wohl des Pflegebedürftigen orientieren und nicht an wirtschaftlichen Interessen der Krankenkassen. Das Angebot an neutralen, von Krankenkassen unabhängigen, Pflegeberater/in ist derzeit noch gering.

Die Pflegeberatung insgesamt, lässt sich nach Beratungsumfang und Beraterkompetenz in 3 Bereiche gliedern:

Pflegeberater/in nach § 7a SGB XI
Pflegeberater/in nach § 45 SGB XI
Pflegeberater/in nach § 37 Abs. 3 SGB XI


Pflegeberater/in nach § 7a SGB XI
Die Pflegeberatung nach § 7 a SGB XI wurde erst im Jahr 2009 verbindlich eingeführt. Sie ist die umfassendste aller Pflegeberatungen, der Berater benötigt eine besondere Qualifikation.
Eine Pflegeberater/in nach § 7 a SGB XI unterstützt aktiv und intensiv einen pflegebedürftigen Menschen hinsichtlich seines pflegerischen Bedarfs und ihm zustehender Leistungen.

Anspruch auf eine Pflegeberatung hat jeder
der bereits Pflegeleistungen bezieht
der Pflegeleistungen beantragt hat
bei dem erkennbar ein Hilfe- und Beratungsbedarf besteht

Pflegeberatung nach § 7a SGB XI, vollständiger Gesetzestext
Pflegeberatung finden




Pflegeberater/in nach § 45 SGB XI
Die Pflegeberatung nach § 45 SGB XI soll als Schulungskurs für pflegende Angehörige und Ehrenamtliche angeboten werden, um deren Fähigkeiten bei der täglichen Pflegearbeit zu verbessern. Dieser Pflegekurs kann bzw. sollte beim Pflegebedürftigen zuhause stattfinden.

Pflegeberatung nach § 45 SGB XI, vollständiger Gesetzestext


Pflegeberater/in nach § 37 Abs. 3 SGB XI
Die Pflegeberatung nach § 37 Absatz 3 SGB XI ist eine Pflichtberatung für Pflegebedürftige mit "selbst beschafften Pflegehilfen" - also z.B. pflegende Angehörige. Abhängig von der Pflegestufe, soll viertel- oder halbjährliche eine Beratung mit pflegefachlicher Kompetenz beim Pflegenden zuhause stattfinden.

Pflegeberatung nach § 37 Abs. 3 SGB XI, vollständiger Gesetzestext


Zudem besteht die Möglichkeit anerkannte Pflegeberatungen als niedrigschwellige Betreuungsangebote nach § 45b SGB XI wahrzunehmen (s.a. Betreuung nach 45b).

Derzeit werden Pflegeberatungen überwiegend von Mitarbeitern der Pflegekasse durchgeführt. Neutralere Beratungen bieten Diakonien und weitere gemeinnützige Einrichtungen an:
 Verzeichnis von Pflegeberatungen, Zentrum für Qualität in der Pflege, zqp.de
 Bundesministerium, 31.000 Adressen für Pflege, Beratung, Dienste u.w.

Darüberhinaus gibt es auch Beratungsangebote von Pflegediensten und anderen gewerblichen Anbietern, bei grösseren Umfang können sie kostenpflichtig sein. 


Wie wird man Pflegeberater/in
Die Berufsaussichten als Pflegeberater/in sind gut, der Personalbedarf steigend. Neben einer Beschäftigung als Angesteller bieten sich auch Möglichkeiten für Selbstständige, z.B. als Zusatzangebot zu bestehenden Pflegeleistungen.
Die Qualifizierung und Ausbildung zur Pflegeberater/in wird von Bildungseinrichtungen und gemeinnützigen Einrichtungen angeboten.
 Weitere Informationen bei gkv.de





Um einen Kommentar zu schreiben, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich bitte.

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 
   

Newsletter

Mit dem kostenlosen Newsletter von Goldjahre.de sind Sie immer gut informiert!
Der Newsletter erscheint ca. 1x monatlich, Sie können sich jederzeit wieder abmelden.
Ihre Anmeldung ist kostenfrei und unverbindlich, Ihre Daten werden nicht weitergegeben.
Neu: Jetzt jeder Newsletter mit exklusiver PDF-Aktivierung (nur über Newsletter erhältlich).

anmelden abmelden


   

Beschäftigung & Rätsel für Senioren

   
Menschen mit Demenz, die sich oft der Ansprache durch Angehörige und Pflegepersonal entziehen und in ihrer eigenen Welt leben, reagieren sehr gut auf Haustiere, insbesondere Hunde. Die Tiere können bei den Menschen eine Türe, die zugeschlagen ist, wieder öffnen. Menschen mit Demenz sind sehr gut über die Gefühlsebene zu erreichen, und dort setzen die Tiere an. Dies teilt die deutsche Gesellschaft für Gerontopsychiatrie und -psychotherapie mit.

Hauptseite Startseite Übersicht Übersicht Neuen Account anmelden Registrieren Etwas schreiben Gästebuch Für Newsletter eintragen Newsletter Email an Goldjahre.de schreiben Email schreiben