Kostenloser Newsletter

Mit dem kostenlosen Newsletter von Goldjahre.de sind Sie immer gut informiert! 
Der Newsletter erscheint ca. 1x monatlich, Sie können sich jederzeit wieder abmelden.
Ihre Anmeldung ist kostenfrei und unverbindlich, Ihre Daten werden nicht weitergegeben.

anmelden abmelden
   

Spiele & Sport & Hobby für Senioren und demente Menschen

Gleichgewichtsübungen für Senioren

Gleichgewichtsübungen für Senioren und ältere Menschen können bei Alters-Schwindel helfen, die Sicherheit und das Vertrauen der Senioren zu erhöhen.


Viele ältere Menschen leiden unter Altersschwindel (Vertigo) und damit einhergehenden Kopfschmerzen, Übelkeit und Herzrasen. Das Schwindelgefühl führt zu Unsicherheit und dem erhöhtem Risiko, dass die Senioren stolpern und sich ernsthaft verletzen, einen Beinbruch oder einen langwierigen Oberschenkelhalsbruch zuziehen. 

Um auch im Alter eine gewisse Sicherheit im Alltag zu erreichen, gibt es einige gute Gleichgewichtsübungen für Senioren.


"Gezieltes Gleichgewichtstrainig reduziert die Häufigkeit von Stürzen im Alter deutlich" sagt Urs Granacher, Sportwissenschaftler an der Uni Basel. Anhand von Studien ist belegt worden, dass ältere Menschen nach einem solchen Gleichgewichtstraining ein merklich besseres Reflexverhalten zeigten.

Circa ab dem 60. Lebensjahr stellen sich die ersten Einschränkungen des Gleichgewichtssinn ein und gleichzeitig verlangsamen sich die Reaktionen. Die Kraft in den Beinen wird weniger. Deswegen sollte die sogenannte Schnellkraft trainiert werden. Das bedeutet, die Kräfte so zu trainieren, dass man bei sogenannten Stolperfallen, wie Teppichkanten, schnell reagiert, um nicht zu fallen.
Sicherheitshalber sollten diese Gleichgewichtsübungen unter Aufsicht durchgeführt werden.
Die folgenden Übungen sind mit Schwierigkeitsgrad gekennzeichnet:
Leichte Übung Leichte Übung Leichte Übung = leicht Übung Übung Übung = mittel Übung Übung Übung = schwer



Übung 1 Übung 1 Übung 1 Übung  1
Den Oberkörper liegend hin und her bewegen, dazu entweder auf den Boden legen, ins Bett oder auf die Couch.

Übung 2 Übung 2 Übung 2 Übung  2
Liegend Beine und Füße an den Körper ziehen und wieder wegstrecken.

Übung 2 Übung 2 Übung 2 Übung  3
Liegend oder sitzend Arme und Hände an den Körper ziehen und wegstrecken.

Übung 2 Übung 2 Übung 2 Übung  4
Hände zur Faust ballen und öffnen. Hier helfen kleine Gymnastikbälle (Igelbälle). Diese Übung kann gut zu zweit gemacht werden, indem die zweite Person den Ball entgegen nimmt und wieder in die andere Hand zurück gibt.

Übung 2 Übung 2 Übung 2 Übung  5
Stehend von einem Bein auf das andere balancieren, hierbei sollte man sich anfangs an einem Gegenstand (Stuhl, Tisch, Wand, Tür) mit einer Hand festhalten.

Übung 2 Übung 2 Übung 2 Übung  6
Zwei Personen stellen sich auf ein Bein und geben sich die Hand. Nun leicht gegenseitig an den Händen ziehen und drücken.

Übung 2 Übung 2 Übung 2 Übung  7
Auf ein Bein stellen. Mit dem anderen Bein leichte Bewegungen und Zeichen in die Luft zeichnen. Dazu eignen sich gut Kreise, Zacken, oder Striche. In der fortgeschrittenen Version kann man diese Übung mit geschlossenen Augen durchführen.

Übung 2 Übung 2 Übung 2 Übung  8
Kniebeugen mit ausgestreckten Armen, zur Sicherheit sollte eine zweite Person dabei sein.

Übung 2 Übung 2 Übung 2 Übung  9
Mit geschlossenen Augen einen leichten Gegenstand mit den Händen jonglieren. Diese Übung kann nach gezieltem Training ausgeweitet werden. Beispielsweise können die Gegenstände nach und nach ein höheres Gewicht bekommen.

Übung 2 Übung 2 Übung 2 Übung 10
Gerade mit ausgebreiteten Beinen hinstellen, Arme nach oben strecken, Hände über dem Kopf zusammenfügen. Einige Male wiederholen.

Übung 2 Übung 2 Übung 2 Übung 11
Eine Hantel mit geschlossenen Augen von einer Hand in die andere Hand wechseln.

Übung 2 Übung 2 Übung 2 Übung 12
Sitzend die Augen erst langsam dann schneller werdend von unten nach oben und von rechts nach links bewegen. Dann den Kopf bewegen von vorne nach hinten, dann von rechts nach links. Erst mit ganz langsamen Bewegungen, wenn Sie können, schneller werdend.

Übung 2 Übung 2 Übung 2 Übung 13
Im Stehen nach vorne beugen und einen Gegenstand wie etwa ein Buch aufheben. Diese Übung kann je nach persönlicher Verfassung einige Male wiederholt werden.

Übung 2 Übung 2 Übung 2 Übung 14
Den Oberkörper einige Male erst mit offenen Augen, anschließend mit geschlossenen Augen drehen. Vorsichtshalber sollte bei der Übung mit geschlossenen Augen eine weitere Person dabei sein oder sich mit einer Hand an der einem Stuhl, Tisch oder ähnlichem festhalten.

Übung 2 Übung 2 Übung 2 Übung 15
Stehend einen kleinen Ball, z.B. einen Tennisball erst in Augenhöhe und dann in Kniehöhe von einer Hand in die andere geben. 

Übung 2 Übung 2 Übung 2 Übung 16
Liegend die Beine wie beim Fahrradfahren bewegen.




Auch gemäßigtes Kraftraining mit Beinpressen kann sinnvoll sein. Dazu werden auf einem speziellen Trainingsgerät mit den Beinen Gewichte bewegt. Ergänzend dazu gibt es gezielte Übungen um die Schienbein- und Wadenmuskulatur zu festigen. Idealerweise wäre 3 -5 mal in der Woche zu trainieren. Vor Beginn des Training sollten in einer ärztlichen Untersuchung evtl. Krankheiten oder Hinderungsgründe abgeklärt werden.

Mittlerweile gibt es in vielen Sportstudios, Fitnesseinrichtungen, bei Sport-Physiotherapeuten oder in orthopädischen Reha-Einrichtungen Sport-und Fitness Angebote für Senioren und ältere Menschen. Vorher sollte eine Erkundigung bei der Krankenkasse über die Kostenübernahme eingezogen werden. Durch gezielte Gleichgewichtsübungen können Stürze verhindert werden und sparen so auch den Krankenkassen Kosten ein.

Ältere Menschen haben nur noch 30 Prozent ihrer Muskelkraft. Dadurch führen die Gymnastikübungen und ein regelmäßiges Training schneller zum Ziel.

Angehörige können anhand eines Testes heraufinden, wie es um die Koordinationsfähigkeit der betagten Menschen bestellt ist. Einfach während eines Spaziergangs den Menschen ansprechen. Bleibt er stehen, um eine Antwort zu geben, könnte dies ein Hinweis darauf sein, dass die kognitiven und motorischen Fähigkeiten abgenommen haben.
Literatur zu dem Thema Gleichgewichtsübungen und Sport für Senioren gibt es reichlich, z.B. "Fit bis ins hohe Alter," "So bleiben Sie länger fit,"  sind nur einige Beispiele für gute Bücher, die interessante Informationen und Anleitungen für Sport-und Fitnessübungen für Senioren enthalten.


Lesen Sie auch:
Vorsorge gegen Stürze und Unfälle im Alter
Besseres Gleichgewicht, weniger Schwindelgefühle mit Vitamin D

Alle Beiträge in dieser Kategorie:

Schreiben Sie hier einen KommentarLogin in Ihren Account Neuen Benutzer-Account registrieren

Sicherheitscode
Neu anfordern

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 
   

Newsletter

Mit dem kostenlosen Newsletter von Goldjahre.de sind Sie immer gut informiert!
Der Newsletter erscheint ca. 1x monatlich, Sie können sich jederzeit wieder abmelden.
Ihre Anmeldung ist kostenfrei und unverbindlich, Ihre Daten werden nicht weitergegeben.
Neu: Jetzt jeder Newsletter mit exklusiver PDF-Aktivierung (nur über Newsletter erhältlich).

anmelden abmelden


   
Menschen mit Demenz, die sich oft der Ansprache durch Angehörige und Pflegepersonal entziehen und in ihrer eigenen Welt leben, reagieren sehr gut auf Haustiere, insbesondere Hunde. Die Tiere können bei den Menschen eine Türe, die zugeschlagen ist, wieder öffnen. Menschen mit Demenz sind sehr gut über die Gefühlsebene zu erreichen, und dort setzen die Tiere an. Dies teilt die deutsche Gesellschaft für Gerontopsychiatrie und -psychotherapie mit.

Hauptseite Startseite Übersicht Übersicht Neuen Account anmelden Registrieren Etwas schreiben Gästebuch Für Newsletter eintragen Newsletter Email an Goldjahre.de schreiben Email schreiben
Neu bei Goldjahre.de
Bild PDF-Übersicht
Große Aktivierungen zu kleinen Preisen:

Premium-Qualität
für Senioren & Demenz
ideal für Betreuungskräfte
umfangreiche Inhalte
inkl. Anleitungen
Sofort-Download

Hier ansehen...